Hände mit einem Foto

Sonnenhof

Das Kinderhospiz SONNENHOF ist ein liebevoller Ort für Familien mit unheilbar kranken Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

"Wir können für unsere Kinder nicht jeden Tag die Sonne scheinen lassen, aber bei Regen können wir den Regenschirm halten".

(E. Gombault)

Jedes Jahr sind zahlreiche junge Menschen in Deutschland von unheilbaren Krankheiten betroffen. Diese Familien leisten in der schweren Situation Unbeschreibliches - oft über Jahre hinweg.Der SONNENHOF ist ein Ort, der sich größtmöglich an häuslicher Atmosphäre orientiert, Selbstbestimmung der Familien und minimale Routine stehen im Vordergrund des Konzeptes. Die Björn Schulz STIFTUNG, Initiator des Hauses, blickt auf über 20 Jahre Erfahrung zurück.

In einer ruhigen und grünen Wohngegend in Berlin-Niederschönhausen gelegen, bietet der SONNENNOF bis zu 16 lebensverkürzend erkrankten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen von 0 bis 35 Jahren Platz zum Leben und Wohlfühlen.

Unsere gemütlichen Gästezimmer sind großzügig geschnitten, sind gemütlich eingerichtet und verfügen über ein behindertengerechtes Badezimmer. 'Rooming in' ist in allen Zimmern möglich, dass heisst die Familien unserer Gäste haben die Möglichkeit, im Zimmer ihres Angehörigen zu wohnen. Diese Zimmer können auch ganz individuell ausgestaltet werden. Der Tagesablauf richtet sich nach dem im gewohnten zu Hause.

Die Familienangehörigen haben auch die Möglichkeit, eines der fünf Elternappartements zu nutzen.

Mit dem Umbau 2011/2012 wurden zusätzlich verschiedene Therapie- und Aufenthaltsräume eingerichtet: ein Eltern- und Geschwisterzimmer, ein Kreativraum, das Spielzimmer für die kleineren Geschwister mit einem Bällebad. Der Gemeinschaftsraum entstand neu: groß, hell und freundlich mit einem Panoramafenster zum Garten. Hier werden die Mahlzeiten gemeinsam eingekommen, die in der angrenzenden Küche frisch zubereitet werden.

Icon: Seite drucken Icon: Seite als PDF Icon: Seite per E-Mail empfehlen Icon: Zum Seitenanfang springen
Letzte Aktualisierung: 26.5.2016
Wir übernehmen Verantwortung. Wir helfen.