Hände mit einem Foto

Geschwisterwochenende vom 23. bis 25. September 2016

Tierische Begegnungen, Feingefühl und Konzentration!

Spende von "Louis and Friends" bereitet Kindern unvergessliche Momente

Der Herbst zeigte sich mit strahlendem Sonnenschein von seiner schönsten Seite beim Spätsommer-Geschwistercamp vom 23. bis 25. September 2016 am Irmengard-Hof. Auf die dreizehn Kinder im Alter zwischen 8 und 12 Jahren wartete ein Wochenende mit tierischen Begegnungen, viel Feingefühl und Konzentration. Aus unterschiedlichen Himmelsrichtungen kaum am Irmengard-Hof angekommen, erkundeten die ersten am Freitagnachmittag sogleich das Gelände, machten sich mit Eseln und Ponys bekannt oder tobten sich auf dem großen Trampolin aus. Als alle Kinder vollzählig eingetroffen waren, entdeckten einige von ihnen das eine oder andere „altbekannte“ Gesicht. Und die „Neulinge“ wurden sofort mit ins Boot geholt - das Kennenlernspiel konnte angeleitet starten.

Bald waren zunehmend deutliche Knurrgeräusche in der Magengegend der Kinder und der ihrer Betreuer vom pädagogischen Fachteam, Agnes Niederthanner, Nina Musial, Gerrit Hüller und Marcel Jahn, zu vernehmen. Bei der anschließenden Brotzeit wurde ausgelassen geratscht und gelacht. Die „lästigen Geräusche“ verzogen sich und der Energielevel gewann neue Höhen. Das war der Moment für den Einzug in den Löwensaal, wo sich alle richtig auspowerten: Sowohl die Raum- als auch die Körpertemperatur stiegen binnen weniger Minuten spürbar an und der Lautstärkepegel erreichte rekordverdächtige Werte.

Am Samstagmorgen nach einem gemeinsamen Frühstück hieß es Rucksäcke packen, rein in die Autos und ab nach Inzell zum Alpakahof der Familie Bauregger. Dort angekommen, erzählte Frau Bauregger bei Kuchen und Getränken Wissenswertes rund um Alpakas und beantwortete die Fragen der Kinder. Danach ging es gemeinsam zu den Stallungen und jeder bekam ein eigenes Alpaka, individuell zugeschnitten auf seine Bedürfnisse. Bei schönstem Wetter vor prächtiger Bergkulisse, wanderten alle mit ihrem Gefährten einen Rundweg entlang und schließlich wieder zurück zu den Stallungen.

Wieder am Irmengard-Hof, beschäftigten sich die Teilnehmer am Nachmittag mit dem Thema „Stärke“. Die vielfältigen Aspekte wurden in gemeinsamer Runde unter den Apfelbäumen be­sprochen und bearbeitet und mit dem gemeinsamen Bau eines „Stärkenturm“ abgeschlossen. 

Ein Kinoabend sorgte dann für die notwendige Entspannung und rundete den Tag mit all seinen Eindrücken ab.

Konzentration und Kraftdosierung waren beim Bogenschießen am Sonntag gefragt. Nach der Aus­wahl des eigenen Bogens und der fachlichen Einweisung begannen die ersten Schießversuche auf die Ziele. Zusammen ging es mit Pit Führinger anschließend auf den Parcours in den Wald, wo jeder Teilnehmer eifrig an der eigenen Technik feilte. Ratzfatz wurde es früher Nachmittag und schon stand wieder die Rückfahrt zum Hof an. Nach einer ordentlichen Stärkung wurden gemein­sam die Eindrücke und Erfahrungen vom Wochenende besprochen bevor sich jeder Teilnehmer einen eigenen „Stärkenstein“ aussuchen konnte. Die Zeit des Abschieds war schneller gekommen als gedacht. Und es waren sich alle einig: „Wir sehen uns bald wieder, versprochen!“

Finanziell unterstützt wurde das Wochenende durch die großzügige Spende von Alois Kreuzpointner und Susanna Krieger von „Louis and Friends“, welche die gesamten Einnahmen ihrer „Austritts Tournee“ dem Irmengard-Hof zum wiederholten Male zukommen ließen.

Vielen Dank an „Louis and Friends“, Familie Bauregger vom Alpakahof und Pit Führinger von der Bogengruppe Urschalling.

Kontakt: Björn Schulz Stiftung Irmengard-Hof, Mitterndorf 1, 83257 Gstadt am Chiemsee, Sozialpädagogisches Fachteam, E-Mail: sozialpaedagogen-ih@bjoern-schulz-stiftung.de

Icon: Seite drucken Icon: Seite als PDF Icon: Seite per E-Mail empfehlen Icon: Zum Seitenanfang springen
Letzte Aktualisierung: 22.6.2018
Wir übernehmen Verantwortung. Wir helfen.