Hände mit einem Foto

 

Spendenlauf „Chris läuft mit!“ zugunsten der Björn Schulz Stiftung

Christin Trommer aus Rudolstadt ist 22 Jahre jung und hat Anfang des Jahres ihren jüngeren Bruder im Kampf gegen den Krebs verloren. Mit einem 810 Kilometer langen Spendenlauf möchte sie auf die besondere Arbeit der Björn Schulz Stiftung aufmerksam machen und ihren täglichen Kampf mit der Trauer verarbeiten.

Wenn sich Christin Trommer am 18. Juli 2016 im spanischen San Sebastian auf den Weg macht, um die 810 km lange „Camino de Norte“ Route des berühmten Jakobwegs zu laufen, ist ein Mensch fest in ihrem Herzen dabei: ihr verstorbener Bruder Chris. Er ist Anfang des Jahres nach mehr als drei Jahren Krankheit an Knochenkrebs gestorben. Mit dem Spendenlauf „Chris läuft mit!“ möchte seine ältere Schwester, die den Pilgerweg bewusst alleine bestreiten möchte, nicht nur das Erlebte verarbeiten, sondern auch etwas Gutes tun. Deswegen möchte Christin mit dem Spendenlauf „Chris läuft mit!“ auf die besondere Arbeit der Björn Schulz Stiftung aufmerksam machen und sucht Paten, die sie bei ihrem Vorhaben finanziell unterstützen. Ein Begleiter in der schweren Zeit während Chris‘ Krankheit war und ist die Björn Schulz Stiftung in Berlin, die im stationären Kinderhospiz „Sonnenhof“ Chris und seiner ganzen Familie Kraft gab und Tag und Nacht immer unterstützend zur Seite stand. Christin sucht „Kilometerpaten“ für einen oder mehrere der 810 Kilometer. Bereits für 20 Euro kann der Pate einen Kilometer erwerben und damit dieses Projekt unterstützen. „Ich bin sehr dankbar, dass es Einrichtungen wie den "Sonnenhof" in Berlin gibt. Dort wurden meine Familie und ich herzlich aufgenommen. Drei aufreibende Monate haben die Mitarbeiter alles dafür getan, um meinem Bruder und meiner Familie die Zeit so angenehm wie möglich zu machen. Und dafür möchte ich danken!“, beschreibt Christin ihre Motivation für ihr Projekt „Chris läuft mit!“. „Ich habe schon einige Paten gefunden, die über meinen Blog gespendet haben, darüber freue ich mich sehr. Aber es müssen noch viel mehr werden, damit die Björn Schulz Stiftung weiterhin so viele Familien in so einer schweren Zeit zur Seite stehen kann.“ 100 Prozent der Spenden gehen an die Björn Schulz Stiftung und damit an das Kinderhospiz "Sonnenhof". Denn die Übernachtungs- und Reisekosten zahlt die junge Pilgerin aus eigener Tasche. 

 

„Ich habe ganz bewusst diesen Weg für meine persönliche Verarbeitung gewählt.“, sagt sie. „Und ich weiß, dass es sehr schwer werden wird. Ich bin kein Mensch, der an ein Leben nach dem Tod glaubt, doch wird mein Bruder Chris den ganzen Weg in meinem Herzen mitlaufen“, erzählt Christin, die als Regieassistentin und Souffleuse im Theater arbeitet. 

Sechs Wochen pilgert die junge Frau, bis sie am 29. August 2016 in Santiago de Compostela ankommt. 

 

Weitere Infos finden Sie auf dem Blog von Christin Trommer unter http://dereinarmigebandit.blogspot.de/ und auf facebook unter https://www.facebook.com/chrislaeuftmit/

 

Über die Björn Schulz Stiftung 

Die Björn Schulz Stiftung begleitet seit 20 Jahren Familien mit lebensbedrohlich und lebensverkürzend erkrankten Kindern und jungen Erwachsenen bis 35 Jahre ab dem Zeitpunkt der Diagnose, während des Krankheitsverlaufs und über den Tod des Kindes hinaus. Dies geschieht im stationären Kinderhospiz Sonnenhof in Berlin und in ambulanten Diensten in Berlin und Brandenburg. Darüber hinaus gibt es eine breite Palette ambulanter Dienste in Berlin und überregional für die betroffenen Familien. Für die Erholung stehen Nachsorgehäuser auf Sylt und am Chiemsee zur Verfügung. Die Stiftung ist auf Spenden angewiesen – sie ist Trägerin des DZI Spendensiegels.

 

 

Kontakt:

Pressestelle Björn Schulz Stiftung

c/o MPR Dr. Muth Public Relations GmbH

T: 040-42 92 40-29

E-Mail: presse@bjoern-schulz-stiftung.de

Web: http://www.bjoern-schulz-stiftung.de

facebook.com/BjoernSchulzSTIFTUNG

 

Icon: Seite drucken Icon: Seite per E-Mail empfehlen Icon: Zum Seitenanfang springen
Letzte Aktualisierung: 16.1.2018
Wir übernehmen Verantwortung. Wir helfen.