Hände mit einem Foto

 

Berlin, 03. Mai 2016. Kinder mit Behinderungen wollen spielen, wie alle Kinder – umso glücklicher ist die Björn Schulz Stiftung, am vergangenen Samstagnachmittag den neuen barrierenfreien Spielplatz im Garten des Sonnenhofes eröffnet zu haben. Mit dabei waren nicht nur Mitarbeiter, Nachbarn, Spender und Freunde des Hauses, sondern auch viele Familien und Geschwisterkinder aus begleiteten Familien sowie die Botschafter der Stiftung, die Schauspieler Lisa Maria Potthoff und Andreas Pietschmann und Falk-Willy Wild. Gemeinsam mit der Spielplatzpatin, Jasmin Gerat, eröffneten die Kinder feierlich die neue Spielanlage. Die Band Rumpelstil führte durch das Programm. „Wir freuen uns sehr, dass wir den Kindern zukünftig mehr Bewegung und Abwechslung im eigenen Garten bieten können. Damit hat sich für uns ein langer Traum erfüllt.“, erläutert Bärbel Mangels-Keil, Vorstand der Björn Schulz Stiftung. Bei diesem besonderen Projekt haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sonnenhofs viele praktische Ideen in das Konzept mit einfließen lassen. Geplant wurde eine Spielanlage, die mit dem Rollstuhl be- und unterfahren werden kann. Die gesamte Spielwelt ermöglicht Erlebnisse für alle Sinne. Mobile Anbauteile bieten Sitzmöglichkeiten und können zu einer Bühne umgebaut werden. Die Matsch- und Wasserspielplätze können auch von Kindern mit Behinderung genutzt werden und auch das Spielhaus ist über eine flache Rampe erreichbar. Finanziert wurde der behindertengerechte Spielplatz ausschließlich durch Spenden. Große Unterstützung kam dabei von der Bethe-Stiftung. Die Stiftung verdoppelte im Zeitraum August bis zum November 2015 alle Spenden bis zu einer Höhe von 2.000 Euro und insgesamt bis zu 10.000 Euro, um das Projekt des neuen Spielplatzes zu verwirklichen.

 

 

Über die Björn Schulz Stiftung
Die Björn Schulz Stiftung begleitet seit 20 Jahren Familien mit lebensbedrohlich und lebensverkürzend erkrankten Kindern und jungen Erwachsenen bis 35 Jahre ab dem Zeitpunkt der Diagnose, während des Krankheitsverlaufs und über den Tod des Kindes hinaus. Dies geschieht im stationären Kinderhospiz Sonnenhof in Berlin und in ambulanten Diensten in Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Darüber hinaus gibt es eine breite Palette ambulanter Dienste in Berlin und überregional für die betroffenen Familien. Für die Erholung stehen Nachsorgehäuser auf Sylt und am Chiemsee zur Verfügung. Die Stiftung ist auf Spenden angewiesen – sie ist Trägerin des DZI Spendensiegels.

 

Kontakt:

Pressestelle Björn Schulz Stiftung

c/o MPR Dr. Muth Public Relations GmbH

Anne Marei Laack

T: 040-42 92 40-22

E-Mail: annemarei.laack@mprdrmuth.de

Web: http://www.bjoern-schulz-stiftung.de

Icon: Seite drucken Icon: Seite als PDF Icon: Seite per E-Mail empfehlen Icon: Zum Seitenanfang springen
Letzte Aktualisierung: 22.6.2018
Wir übernehmen Verantwortung. Wir helfen.