Hände mit einem Foto

 

BETHE STIFTUNG fördert Spendenaktion für Kinderhospiz SONNENHOF

Das Kölner Stifter-Paar verdoppelt Spenden für den dringend notwendigen Ausbau des Berliner Kinderhospizes bis Juli 2012

 

Berlin, März 2012. Kinderhospizarbeit in Deutschland ist nur durch Spenden möglich. Die BETHE STIFTUNG unterstützt seit vielen Jahren sehr wirkungsvoll die verschiedenen Kinderhospize – so auch den SONNENHOF in Berlin.

Das 2002 eröffnete Haus ist seit mehreren Jahren immer voll belegt und muss deshalb dringend ausgebaut werden. Derzeit können hier zwölf unheilbar kranke Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie deren Familien in ihrer unbeschreiblich schweren Lebenssituation liebevoll und professionell betreut und entlastet werden. Bis zum Spätsommer entstehen vier weitere Gästezimmer, zusätzliche Therapieräume, Elternappartements sowie ein Trauerzentrum für Kinder. „Um den betroffenen Familien weiter helfen zu können, benötigen wir jeden Euro“, erklärt Jürgen Schulz, Vorstand der Björn Schulz STIFTUNG und Gründer des Kinderhospizes SONNENHOF. „Wir sind äußerst dankbar für die treue und sehr kreative Unterstützung der BETHE STIFTUNG zugunsten unserer Arbeit“, ergänzt er gern.

Erich Bethe, der die BETHE STIFTUNG gemeinsam mit seiner Frau Roswitha 1996 ins Leben rief, wird jede Spende in der Höhe bis zu 2.500,00 Euro, die in den kommenden drei Monaten für den SONNENHOF eingeht, verdoppeln. Bis heute haben beide Stifter bundesweit zehn Einrichtungen dieser Art mit angeschoben. „Wir waren bei jeder Neueröffnung persönlich dabei und kennen in jedem Haus das Personal“, erklärt Erich Bethe nicht ohne Stolz. „Diese Spendenaktion ist etwas ganz Besonderes, weil alle gemeinsam 'zupacken' und viele Menschen hoffentlich motiviert werden. Die BETHE STIFTUNG vermehrt diese tolle Hilfe sehr nachhaltig. Machen Sie bitte mit!“, ruft Jürgen Schulz auf.

 

Der Rohbau für die neuen Zimmer, die Elternappartements, die Therapieräume und den neuen Gemeinschaftsraum mit Küche ist fast fertig. Dieser besondere Raum wird das neue „Herz“ des Hauses. Hier wird geredet, gelacht und natürlich auch gekocht. Die Gäste sind immer mitten drin, hören, riechen, werden sanft gestreichelt, sorgsam behütet. Vieles ist noch zu tun bis dahin. Im Gemeinschaftsraum mit offener Küche wird auch eine Kücheneinrichtung, die den besonderen Anforderungen des Hauses entspricht, benötigt. Ein Teil ist schon da, reicht aber längst noch nicht aus. Deshalb benötigt das Berliner Kinderhospiz weiterhin finanzielle Hilfe.

Das Thema Spendenverdopplung ist in Deutschland noch nicht so weit verbreitet. Die BETHE STIFTUNG bewilligt diese Aktionen, um zum einen die Eigeninitiative zu stärken und zum anderen auch die Bevölkerung durch breite Öffentlichkeitsarbeit aufzurufen, sich ihrer Verantwortung bewusst zu werden und sich zu beteiligen.

Die Eheleute Roswitha und Erich Bethe fassten schon früh den Entschluss, einen Teil ihres selbst erarbeiteten Vermögens, den die Familie nicht benötigt, für mildtätige Zwecke auszugeben. So haben sie vor 16 Jahren die BETHE STIFTUNG gegründet und umgerechnet 1,5 Mio Euro bereitgestellt. Ein Hauptzweck ist die Errichtung von Häusern zur Sterbebegleitung todkranker Kinder und Jugendlicher.

Es ist wie ein wunderschöner Kindergarten, voller Lebensfreude“, beschreibt Erich Bethe die Atmosphäre in einem Kinderhospiz. Seine Frau ergänzt: „Das etwas bemühte Bild, dass dem Tag mehr Leben geschenkt wird, das können Sie dort hautnah erleben.“

In den vergangenen anderthalb Jahrzehnten hat die BETHE STIFTUNG über 700 Sozialprojekte unterstützt, unter anderem auch in Israel, Palästina und Kambodscha. Sie zählt hierzulande zu den größten Sozialstiftungen.

Die Björn Schulz STIFTUNG, die nach einem kleinen Jungen, der kurz vor seinem achten Geburtstag an Leukämie verstarb, benannt ist, baute zunächst 1997 den ersten ambulanten Kinderhospizdienst in Deutschland auf. Fünf Jahre später entstand dank unendlichem persönlichen Engagements das stationäre Kinderhospiz SONNENHOF. „Hier begegneten uns das erste Mal Menschen, die uns verstehen und wirklich zur Seite stehen“, sagt die Mutter eines sterbenskranken Kindes. Die Stiftung handelt nach dem Prinzip: Wenn ein Kind so schwer erkrankt, ist immer die gesamte Familie betroffen. Deshalb erfahren hier nicht nur die unheilbar kranken Kinder, sondern auch deren Geschwister, Eltern und Großeltern umfassende und warmherzige Begleitung.

Spendenkonto der Björn Schulz STIFTUNG 78000 8006

BLZ bei der Berliner Sparkasse 100 500 00

 

ANSPRECHPARTNERIN FÜR DIE PRESSE:

Frauke Frodl. Pressesprecherin der Björn Schulz STIFTUNG

Wilhelm-Wolff-Straße 36, 13156 Berlin

Tel.: 030/ 398 998 43

Mobil: 0179/ 255 32 92

Email: frauke.frodl@bjoern-schulz-stiftung.de

Icon: Seite drucken Icon: Seite als PDF Icon: Seite per E-Mail empfehlen Icon: Zum Seitenanfang springen
Letzte Aktualisierung: 22.6.2018
Wir übernehmen Verantwortung. Wir helfen.