Hände mit einem Foto

Fünf Jahre Björn Schulz STIFTUNG Region Bayern

München, 15. Mai 2012. Das fünfjährige Jubiläum der Björn Schulz STIFTUNG in Bayern war der Anlass des Tages der offenen Tür am 10. Mai 2012 in den Räumlichkeiten der Stiftung. Die Stiftung begleitet krebs-, chronisch, schwerst- und unheilbar kranke Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und deren Angehörige in der Kontakt- und Vernetzungsstelle in München sowie im Nachsorge- und Erholungshaus IRMENGARDHOF am Chiemsee.

Der Tag der offenen Tür war eine gelungene Plattform sowohl für das Fachpublikum wie auch betroffene Familien und die interessierte Öffentlichkeit, um sich über das zielgruppenspezifische Angebot der Stiftung zu informieren und wurde von zahlreichen Besuchern wahrgenommen. Andrea Schneider, Sozialpädagogin des Münchner Teams,
kommentierte: „Im Gespräch mit einer betroffenen Mutter, deren Sohn mit 16 Jahren an Leukämie erkrankt ist, wurde die Notwendigkeit unseres Angebotes für die betroffenen Familien mehr als deutlich. Wir konnten der ratsuchenden Mutter zeitnah mit den richtigen Ansprechpartnern und Beratern für ihre Situation weiterhelfen.“
Jürgen Schulz, Vorstand der Stiftung, und sein Team informierten über die Tätigkeiten der Kontakt- und Vernetzungsstelle in München, die Angebote für Geschwister der kranken Kinder, die psychosozialen Nachsorgereisen und Erholungsaufenthalte in unserem IRMENGARD-HOF am Chiemsee sowie die hauseigene Akademie mit spezifischen Weiterbildungsangeboten. Diplom-Sozialpädagogin Norma Melcher vom Stadtjugendamt Fachstelle Elterninformation war sehr an unserem Angebot und einer künftigen Zusammenarbeit interessiert. Die in der Fachwelt renommierte Organisation Silberstreifen, ein Verein zur Unterstützung und Förderung neurologisch kranker Kinder der neuropädiatrischen Abteilung der Schön Kliniken in Vogtareuth, möchte ebenfalls mit der Björn Schulz STIFTUNG kooperieren. „Ich freue mich sehr über das große Interesse, das wir mit unserem Tag der offenen Tür geweckt haben und bin überzeugt, dass wir mit unseren heutigen Gesprächen betroffenen Kindern und ihren Familien ein Stück auf ihrem schweren Weg begleiten und weiterhelfen konnten“, so Jürgen Schulz.

Über die Björn Schulz STIFTUNG:

Die Björn Schulz STIFTUNG ist nach einem kleinen Jungen, dem Sohn des Stifters, der kurz vor seinem achten Geburtstag an Leukämie verstarb, benannt. Sie betreut jährlich nahezu 200 Familien mit einem schwer und unheilbar kranken Kind mit der Hilfe von ehrenamtlichen Familienbegleitern in Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt.
Nachsorgehäuser an der Nordsee und am Chiemsee, der erste ambulante Kinderhospizdienst in Deutschland, das stationäre Kinderhospiz SONNENHOF, ein Kindertageshospiz in Frankfurt (Oder), die Kontakt- und Vernetzungsstelle in München und vieles mehr spiegeln die Arbeit nach dem Leitsatz: Wenn ein Kind so schwer erkrankt, ist immer die gesamte Familie betroffen, wider.

Icon: Seite drucken Icon: Seite per E-Mail empfehlen Icon: Zum Seitenanfang springen
Letzte Aktualisierung: 15.6.2018
Wir übernehmen Verantwortung. Wir helfen.