Hände mit einem Foto

Informationstag am IRMENGARD-HOF

Rundum gelungen!

München, 03.04.2014 Rund 120 Gäste waren bei strahlendem Sonnenschein am Samstag, 29. März 2014, zum ersten Informationstag der Björn Schulz STIFTUNG am IRMENGARD-HOF gekommen. Sie informierten sich in verschiedenen Referaten und Vorträgen über die Arbeit der Stiftung in Bayern. Der Festvortrag „Am Limit – Herausforderungen in der Senkrechten und im Leben“ von Extremkletterer Alexander Huber von den „Huberbuam“, der zugleich Botschafter des IRMENGARD-HOFs ist, kam beim Publikum hervorragend an: In einer mitreißenden Diaschau mit atemberaubenden Bildern zeigte er auf, wie viel das Klettern in steilen Bergwänden mit extremen Situationen im Leben gemeinsam hat. Die neuen Stiftungsvorstände Bärbel Mangels-Keil und Götz Lebuhn begrüßten auch Karin Seehofer, die Frau des bayerischen Ministerpräsidenten und Schirmherrin des Bauprojekts. Bei einem gemeinsamen Rundgang informierte sie sich über den Fortschritt im zweiten Bauabschnitt: „Ich bin jedes Mal begeistert, wenn ich sehe, wie der Umbau vorangeht. Bald kann der IRMENGARD-HOF seinen vollen Betrieb aufnehmen.“Zu den Ehrengästen zählten auch Traudi und Peter Vordermaier von der Stoaberg Ziachmusi, die als Botschafter ebenso helfen, den IRMENGARD-HOF noch bekannter zu machen.

In verschiedenen Kurzvorträgen informierten die Mitarbeiterinnen der Björn Schulz STIFTUNG Bayern über ihre Aufgabenschwerpunkte. Sie stellten die Kontakt- und Vernetzungsstelle in München vor sowie die Akademie mit jährlich rund 30 Veranstaltungen. Dazu gehört beispielsweise die zertifizierte Fortbildung zum Trauerbegleiter, die Franziska Offermann vom Verein „Verwaiste Eltern München“ präsentierte. Der Kurs wird jährlich gemeinsam mit der Björn Schulz STIFTUNG in München angeboten. Weitere Beiträge beschäftigten sich mit der Geschwisterarbeit der Stiftung und mit dem vielfältigen Programm am IRMENGARD-HOF.

 

Über die Björn Schulz STIFTUNG
Der Leitsatz der Stiftungsarbeit lautet: „Wenn ein Kind so schwer erkrankt, ist immer die gesamte Familie betroffen“. Seit 1996 bietet die Björn Schulz STIFTUNG Hilfe für krebs- und chronisch kranke Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und deren Familien mit bundesweiten Projekten der ambulanten und stationären Betreuung. Die Arbeit der Björn Schulz STIFTUNG wird zu einem großen Teil aus Spenden finanziert. Die Stiftung ist Träger des DZI-Spendensiegels und wurde bereits mehrfach regional und überregional für ihre Arbeit ausgezeichnet. In Bayern unterhält die Stiftung den IRMENGARD-HOF in Gstadt am Chiemsee, auf dem sich vor allem Familien mit schwerstkranken Kindern erholen können, sowie in München die Kontakt- und Vernetzungsstelle und eine Akademie mit einem Veranstaltungsangebot für Betroffene und für Tätige im Gesundheits- und Sozialwesen.

 

Presseanfragen

Petra Schmieder M.A.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Björn Schulz STIFTUNG Bayern
Elsenheimerstraße 28
80687 München
Tel. +49 - 89 - 219 636 72 29
Fax +49 - 89 - 219 636 749
E-Mail schmieder@bjoern-schulz-stiftung.de

 

Spendenkonten:

LIGA Bank eG - IBAN: DE15 7509 0300 0002 4000 22

oder

Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG
IBAN: DE09 7116 0000 0008 9526 04

Icon: Seite drucken Icon: Seite als PDF Icon: Seite per E-Mail empfehlen Icon: Zum Seitenanfang springen
Letzte Aktualisierung: 18.4.2018
Wir übernehmen Verantwortung. Wir helfen.