Hände mit einem Foto

Ehrenamtliche für Irmengard-Hof gesucht

Das Herz an den Irmengard-Hof verloren!


Gstadt 
am Chiemsee, 09.09.2016 - Schwer kranken Kindern und ihren Familien helfen, das ist für Jutta Nüdling und Wolfgang Riepertinger Herzenssache: „Hier mitzumachen ist uns ein tiefes Anliegen“, sind sie sich einig. Daher engagieren sie sich seit Jahren als Ehrenamtliche am Irmengard-Hof der Björn Schulz Stiftung. In das Erholungshaus in Gstadt am Chiemseee kommen schwer kranke Kinder und Kinder mit Behinderung zusammen mit ihren Familien, um sich für einige Tage zu erholen. Wolfgang und Jutta erfüllen sich einen persönlichen Wunsch, wenn sie für diese Menschen ihre Zeit spenden.


Jutta Nüdling aus Breitbrunn ist gelernte Physiotherapeutin mit verschiedenen Zusatzqualifikationen. So bietet sie Eltern und Kindern Massagen oder Entspannung bei Shiatsu oder Qigong an: „Damit schenke ich etwas von meinen Fähigkeiten, das anderen hilft. Das ist ein schönes Gefühl.“ Die Familienmitglieder sollen sich etwas Gutes tun, um wieder Kraft zu schöpfen, wünscht sich die Wahlbayerin. So geht es auch Wolfgang, der ein Leben lang im sozialen Bereich tätig gewesen ist. Der Rimstinger organisiert für die Familien Ausflüge in die Umgebung. Mit einem Gast, dem 24-jährigen Sebastian, der im Rollstuhl sitzt, hat er vergangenes Jahr eine Dampferrundfahrt gemacht. „Es ist ein Geschenk, wenn man erleben darf, wieviel Liebe diese schwerkranken Menschen zeigen“, berichtet er berührt. Für diese Saison hat der 58-Jährige zudem ein kleines Ruderboot startklar gemacht. Die Jolle wurde von ihm abgeschliffen, neu laminiert und frisch lackiert. Nun wartet die „Irmengard“ auf kleine und große Gäste, die mit ihr in den Chiemsee stechen. 

Mit ihrer Zeitspende unterstützen Jutta Nüdling und Wolfgang Riepertinger gemeinsam mit rund 20 weiteren Ehrenamtlichen die Arbeit der Stiftung am Irmengard-Hof. Das Tätigkeitsfeld der Ehrenamtlichen ist groß: Basteln mit den Kindern, Dekorieren des Hauses und der Außenanlagen, Fensterputzen, Hilfe bei der Gartenpflege oder bei Veranstaltungen, wenn Not am Mann ist. Jeder entscheidet, wo er sich einbringen möchte, Berührungsängste braucht keiner zu haben. „Wir sind sehr dankbar, so viele hilfsbereite Menschen an unserer Seite zu wissen“, freut sich Agnes Niederthanner vom Sozialpädagogischen Team am Irmengard-Hof. Sie koordiniert die Einsätze der freiwilligen Unterstützer. „Zugleich brauchen wir jederzeit weitere Helferinnen und Helfer.“ Da immer mehr Gäste zum Irmengard-Hof kommen, wächst auch der Bedarf an Freiwilligen. Auf dem historischen Dreiseithof mit seinem 1,2 Hektar großen Freigelände gibt es immer etwas zu tun. „Wir brauchen dringend jemanden, der unseren fleißigen Hausmeister bei der Pflege der Außenanlagen unterstützt“, so Niederthanner. 

Wer Lust hat, am Irmengard-Hof mitzuhelfen, meldet sich bei Agnes Niederthanner, Tel. 08054 90851-67, oder per E-Mail: a.niederthanner@bjoern-schulz-stiftung.de.

Fotos zum Download:

Jutta Nüdling

Wolfgang Riepertinger

Wolfang Riepertinger und Jutta Nüdling

Foto: Björn Schulz Stiftung

 

Über die Björn Schulz Stiftung

Der Leitsatz der Stiftungsarbeit lautet: „Wenn ein Kind schwer erkrankt, ist immer die gesamte Familie betroffen“. Seit 1996 bietet die Björn Schulz Stiftung Hilfe für krebs- und chronisch kranke Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und deren Familien mit bundesweiten Projekten der ambulanten und stationären Betreuung. Die Arbeit der Björn Schulz Stiftung wird zu einem großen Teil aus Spenden finanziert. Die Stiftung ist Träger des DZI-Spendensiegels und wurde bereits mehrfach regional und überregional für ihre Arbeit ausgezeichnet. In Bayern unterhält die Stiftung den Irmengard-Hof in Gstadt am Chiemsee, auf dem sich vor allem Familien mit schwerstkranken Kindern und auch Geschwisterkinder erholen können.

 

Über den Irmengard-Hof

Der Irmengard-Hof ist das Erholungshaus der Björn Schulz Stiftung für schwer kranke Kinder und ihre Familien in Gstadt am Chiemsee. Der landschaftlich traumhaft gelegene Irmengard-Hof ermöglicht seinen Gästen individuellen Rückzug. Hier ist Zeit und Raum für Austausch und Begegnung in der Familie oder mit Gleichaltrigen, um für die Bewältigung einer herausfordernden Lebenssituation neue Kraft, Selbstvertrauen und Lebensfreude zu schöpfen. Spezielle Angebote wenden sich an die gesamte Familie sowie an Geschwisterkinder. Ebenso finden Mütter von pflegebedürftigen Kindern in Auszeit-Wochenenden mal wieder etwas Zeit für sich selbst. Den Gästen stehen 24 Zimmer mit rund 90 Betten sowie vielfältige Gemeinschaftsräume und eine großzügige Gartenanlage mit Tiergehege sowie Spiel- und Bolzplatz zur Verfügung.

 

Presseanfragen Irmengard-Hof

Petra Schmieder M.A.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Björn Schulz Stiftung
Irmengard-Hof
Mitterndorf 1
83257 Gstadt am Chiemsee
Tel. 0152 0168 0175
E-Mail p.schmieder@bjoern-schulz-stiftung.de
www.irmengard-hof.de
Icon: Seite drucken Icon: Seite als PDF Icon: Seite per E-Mail empfehlen Icon: Zum Seitenanfang springen
Letzte Aktualisierung: 15.6.2018
Wir übernehmen Verantwortung. Wir helfen.