Hände mit einem Foto

Christkindlmarkt - gelungene Premiere

Gelungene Premiere

Knapp 2.000 Besucher beim 1. Benefiz-Christkindlmarkt amIrmengard-Hof

Spendenerlös von rund 15.000 Euro

Bitte beachten Sie: Fotos am Schluss des Textes

München/Gstadt am Chiemsee, 15.12.2014 Knapp 2.000 Besucher fanden am dritten Adventswochenende (13./14.12.2014) den Weg zum 1. Hof-Christkindlmarkt am Irmengard-Hof. Sie äußerten sich begeistert über das bunte Angebot an den Marktständen der 13 Aussteller. Dazu gehörten ehrenamtliche Vereinigungen wie die Frauengemeinschaft Gollenshausen, die Landfrauen aus Pittenhart und ehemalige Klosterschülerinnen von Mitterndorf, das Team von First Responders ebenso wie gewerbliche Anbieter, die den Irmengard-Hof mit Spenden aus ihrem Verkaufserlös unterstützten. Zugleich waren in der „Engelsstube“ auch Produkte zu erwerben, die eigens vom Klosterladen der Benediktinerinnen von Frauenwörth sowie weiteren Einrichtungen und Ehrenamtlichen für den Verkauf gespendet wurden. Insgesamt kam eine Spendensumme von rund 15.000 Euro zusammen. Darin enthalten sind auch Einzelspenden vom Fanclub von Magdalena Neuner, von den TurnerfrauenSeeon/Seebruck, den Klöpferlkindern aus Rohrdorf, Samerberg, Höhenmoos und Söllhubensowie aus der privat organisierten Tombola von Christa Summerer aus Gollenshausen. Offiziell übergeben wurde auch eine Heimkino-Anlage, die auf Initiative der Leitung der Messe Integrated Systems Europe eingebaut wurde.

Familiäre Atmosphäre mit Magdalena Neuner

Acht Musikgruppen aus der nahen und weiteren Umgebung sorgten an beiden Tagen für weihnachtliche und familiäre Stimmung im Innenhof und in den Räumen des psychosozialen Nachsorgehauses der Björn Schulz Stiftung. Hohe Anziehungskraft hatte am Sonntag der Besuch der Olympiasiegerin und mehrfachen Weltmeisterin Magdalena Neuner, die sich als Botschafterin für den Irmengard-Hof engagiert. Sie strickte vor Publikum, und zwischendurch griff sie auch in die Saiten ihrer Harfe, begleitet von den Volksmusikern Traudi und Peter Vordermaier, die ebenso Botschafter des Irmengard-Hofs sind. Größte Freude machte den kleinen Gästen die für den guten Zweck von Franz Lenz aus Fridolfing zur Verfügung gestellte Bauklötzchenburg in der Tenne. Dort konnten sie sich austoben während ihre Eltern Gelegenheit hatten, ungestört über den Markt zu schlendern. Zur Stärkung gab es Kaffee, Glühwein, Bratwürste (ehrenamtlich zubereitet von „Hof-Koch Dieter Fembacher!) und Schmalzgebäck, für das alleine 85 Kilogramm Mehl verbacken wurde.

Der Spendenerlös wird für weitere Abschlussarbeiten der Sanierung am Irmengard-Hof und zur Unterstützung des Aufenthalts von Familien mit schwerkranken Kindern am Irmengard-Hof verwendet.

Über die Björn Schulz Stiftung
Der Leitsatz der Stiftungsarbeit lautet: „Wenn ein Kind so schwer erkrankt, ist immer die gesamte Familie betroffen“. Seit 1996 bietet die Björn Schulz Stiftung Hilfe für krebs- und chronisch kranke Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und deren Familien mit bundesweiten Projekten der ambulanten und stationären Betreuung. Die Arbeit der Björn Schulz Stiftung wird zu einem großen Teil aus Spenden finanziert. Die Stiftung ist Träger des DZI-Spendensiegels und bereits mehrfach regional und überregional für ihre Arbeit ausgezeichnet worden. In Bayern unterhält die Stiftung den Irmengard-Hof in Gstadt am Chiemsee, auf dem sich vor allem Familien mit schwerstkranken Kindern und auch Geschwisterkinder erholen können, sowie in München die Kontakt- und Vernetzungsstelle und eine Akademie mit einem Veranstaltungsangebot für Betroffene und für Tätige im Gesundheits- und Sozialwesen. www.bjoern-schulz-stiftung.de

Über den Irmengard-Hof
Der Irmengard-Hof in Gstadt am Chiemsee, Ortsteil Mitterndorf, gehörte ehe­mals den Benediktinerinnen vom Kloster Frauenwörth. Die Björn Schulz Stiftung übernahm den Hof 2008 in Erbpacht und baut ihn nach umfangreicher Sanierung zu einem Nachsorge- und Erholungszentrum um. Der erste Bauabschnitt mit 14 über­wiegend rollstuhlgerecht ausgebauten Zimmern wurde im Sommer 2011 abgeschlos­sen. Seitdem kommen Familien mit krebs- und chronisch sowie schwerst- und un­heilbar kranken Kindern, um sich dort zu erholen. Der Hof bietet auch betroffenen Geschwisterkindern einen Rückzugort, an dem sie gemeinsam mit Betreuern orga­nisierte Freizeiten nach dem Motto „Jetzt bin ICH mal dran!“ verbringen. Die Sanie­rung und der behindertengerechte Ausbau des Westflügels des Hofes stehen vor dem Abschluss, die großzügigen Außenanlagen sind noch anzulegen. Nach Fertigstellung stehen den Familien und Kindern 27 Zimmer mit rund 100 Betten zur Ver­fügung.

http://www.bjoern-schulz-stiftung.de/irmengard-hof.html

 

 

Presseanfragen

Petra Schmieder M.A.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Björn Schulz Stiftung Bayern

Elsenheimerstraße 28

80687 München
Tel. 089 - 219 636 72 29Fax 089 - 219 636 749
E-Mail
schmieder@bjoern-schulz-stiftung.de

Fotos:

Johannes Kern

Klaus Kubitza

Björn Schulz Stiftung

Icon: Seite drucken Icon: Seite als PDF Icon: Seite per E-Mail empfehlen Icon: Zum Seitenanfang springen
Letzte Aktualisierung: 15.6.2018
Wir übernehmen Verantwortung. Wir helfen.