Hände mit einem Foto

Aus-Zeiten für Mütter

Termine für Mütter

Mütter-Auszeiten an zwei Wochenenden am Irmengard-Hof

München/Gstadt am Chiemsee, 29.01.2015 Mütter leisten im Familienalltag Enormes. Besonders gefordert sind sie dann, wenn ein schwer krankes Kind in der Familie ist oder sie gar ein Kind verloren haben. An zwei Wochenenden im März veranstaltet die Björn Schulz Stiftung am Irmengard-Hof spezielle Aufenthalte für betroffene Mütter - zum Entspannen, Kraft tanken, für gemeinsame Aktivitäten und um sich in einem geschützten Raum mit anderen betroffenen Müttern auszutauschen.

Vom 13. bis 15. März 2015 sind unter dem Motto „ZEIT für MICH! Miteinander eigene Kraftquellen entdecken“ Mütter angesprochen, die ein schwerkrankes oder behindertes Kind – oder auch einen jungen Erwachsenen bis 35 Jahre - Zuhause haben.

Vom 20. bis 22. März 2015 ist der Wochenendaufenthalt „ZEIT für MICH! Aus-Zeit für Körper und Seele“ fürMütter eines verstorbenen Kindes überschrieben. An diesen beiden Tagen sollen die teilnehmenden Mütter Gelegenheit haben, zu sich zu kommen und wieder neuen Lebensmut zu schöpfen.

Beginn ist jeweils am Freitag um 18 Uhr und Abschied sonntags um 14 Uhr. Die Teilnahme kostet 150 Euro pro Person inkl. Übernachtung, Vollpension und Programm.

Das ausführliche Programm steht im Internet unter:
www.bjoern-schulz-stiftung.de/angebote-fuer-familien.html
Nähere Informationen und Anmeldung unter Tel. 08054/9085167,
E-Mail: sozialpaedih@bss-services.de.

Veranstaltungsort: Irmengard-Hof der Björn Schulz Stiftung, Mitterndorf 1,
83257 Gstadt am Chiemsee

 

Über die Björn Schulz Stiftung

Der Leitsatz der Stiftungsarbeit lautet: „Wenn ein Kind so schwer erkrankt, ist immer die gesamte Familie betroffen“. Seit 1996 bietet die Björn Schulz Stiftung Hilfe für krebs- und chronisch kranke Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und deren Familien mit bundesweiten Projekten der ambulanten und stationären Betreuung. Die Arbeit der Björn Schulz Stiftung wird zu einem großen Teil aus Spenden finanziert. Die Stiftung ist Träger des DZI-Spendensiegels und bereits mehrfach regional und überregional für ihre Arbeit ausgezeichnet worden. In Bayern unterhält die Stiftung den Irmengard-Hof in Gstadt am Chiemsee, auf dem sich vor allem Familien mit schwerstkranken Kindern und auch Geschwisterkinder erholen können, sowie in München die Kontakt- und Vernetzungsstelle und eine Akademie mit einem Veranstaltungsangebot für Betroffene und für Tätige im Gesundheits- und Sozialwesen. www.bjoern-schulz-stiftung.de

 

Über den Irmengard-Hof

Der Irmengard-Hof in Gstadt am Chiemsee, Ortsteil Mitterndorf, gehörte ehe­mals den Benediktinerinnen vom Kloster Frauenwörth. Die Björn Schulz Stiftung übernahm den Hof 2008 in Erbpacht und baut ihn nach umfangreicher Sanierung zu einem Erholungszentrum um. Das Psychosoziale Nachsorgehaus steht schwerst- und unheilbar kranken Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und deren Familien sowie allen am Betreuungsprozess Beteiligten offen. Spezielle Angebote wenden sich an die gesamte Familie sowie an Geschwisterkinder. Sie verbringen zum Beispiel gemeinsam mit Betreuern orga­nisierte Geschwistercamps nach dem Motto „Jetzt bin ICH mal dran!“. Der traumhaft gelegenen Irmengard-Hof ermöglicht einen individuellen Rückzug für Austausch und Begegnung in der Familie oder mit Gleichaltrigen, um für die Bewältigung einer herausfordernden Lebenssituation neue Kraft, Selbstvertrauen und Lebensfreude zu schöpfen. Den Familien und Kindern stehen 27 Zimmer mit rund 100 Betten zur Ver­fügung. www.bjoern-schulz-stiftung.de/irmengard-hof.html.

 

Presseanfragen
Petra Schmieder M.A.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Björn Schulz Stiftung Bayern
Elsenheimerstraße 28
80687 München 
Tel. 089 - 219 636 72 29
Fax 089 - 219 636 749
E-Mail schmieder@bjoern-schulz-stiftung.de
Icon: Seite drucken Icon: Seite als PDF Icon: Seite per E-Mail empfehlen Icon: Zum Seitenanfang springen
Letzte Aktualisierung: 20.7.2018
Wir übernehmen Verantwortung. Wir helfen.