Hände mit einem Foto

An diesem Wochenende, 19. und 20. November 2016

Mit jedem Schritt Gutes tun beim Benefiz-Irmengard-Hof-Markt


Schauspielerin Melanie Wiegmann aus „Sturm der Liebe“ und „Bamberger Kasperl“ als Stargäste – Riesentombola mit tollen Preisen - Erlös kommt Erholungshaus für Familien mit schwer kranken Kindern zugute

Gstadt am Chiemsee, 16. November 2016 – Auf den Adventsmarkt gehen und mit jedem Schritt Gutes tun! Das macht der Benefiz-Markt am Irmengard-Hof der Björn Schulz Stiftung am kommenden Wochenende, 19. und 20. November 2016 jeweils von 13 bis 18 Uhr, in Gstadt am Chiemsee möglich. Von jedem Einkauf an den bunten Marktständen oder den Schlemmertheken geht ein Teil des Erlöses an das Erholungshaus für Familien mit schwer kranken Kindern. Auch der Auftritt der Stargäste für Groß und Klein ist ehrenamtlich: Am Samstag, 19.11., kommt um 15 Uhr die Münchner Schauspielerin Melanie Wiegmann, bekannt aus ihrer Rolle als Barchefin im „Sturm der Liebe“. Sie gibt Autogramme und versteigert zugunsten des Irmengard-Hofs eine Komparsenrolle in der beliebten ARD-Serie. Wer also den „Sturm der Liebe“ schon immer mal hautnah erleben wollte, kann sich diesen Traum am Samstag erfüllen. Am Sonntag, 20.11., reist exklusiv für den Benefiz-Markt der „Bamberger Kasperl“ aus Franken an. Mit historischen Holzfiguren erzählt er Geschichten, über die schon die Urgroßeltern als Kinder gelacht haben. Um 14.30 Uhr spricht der Bürgermeister von Gstadt, Bernhard Hainz, ein Grußwort und eröffnet die Ziehung der Hauptpreise aus der großen Benefiztombola. Insgesamt winken 1.500 Preise, unter den 70 Hauptpreisen sind zum Beispiel ein Wellnesswochenende, ein Tandem-Gleitschirmflug oder Golfschnupper-Tag für mehrere Personen. Alle Preise wurden gespendet, das Los kostet zwei Euro. Die „Glückskinder“ Sakina, Baba und Sahra von der Botschafterfamilie des Irmengard-Hofs werden die Gewinnzahlen ziehen.

Aussteller mit Herz bereiten besonderes Marktflair
Beim 2. Benefiz-Irmengard-Hof-Markt bieten rund 15 Aussteller Ausgesuchtes für Jung und Alt sowie Schlemmerstände ein breites kulinarisches Angebot. In der „Engelsstube“ finden sich Köstlichkeiten aus dem Klosterladen der Abtei Frauenwörth oder auch die neuen Strickbücher von der Schirmherrin des Irmengard-Hofs, Magdalena Neuner, sowie ein Jahreskalender, der im Rahmen eines Kunstprojekts zugunsten des Irmengard-Hofs entstand. Weitere Raritäten steuern engagierte Aussteller aus der Region bei: von handgefertigten Puppen, Mützen, Filzwaren, Faltkarten über hochwertige Speiseöle, Nudeln, Eierliköre, Marmeladen und Duftsackerl bis hin zu Adventskränzen, Töpferwaren, Dekorationen aus Schwemmholz und Naturkosmetika. Beim Flohmarkt stoßen Sammler von Playmobil-Spielzeug unter rund 10.000 Teilen auf einzigartige Ensembles wie den Reiterhof, die Feuerwehrstation oder Puppenhäuser. Mit pikanten Delikatessen verwöhnt die Bio-Ziegenkäserei aus Fridolfing die Gäste. „Hofkoch“ Dieter Fembacher serviert mit Unterstützung von „Hoflieferantin“ Christa Summerer warme Speisen, Glühwein und (Kinder‑)Punsch gibt es am Standl der First Responder. Auch vegetarische Quiches und Lasagne werden geboten. Schmalzgebäck, Kaffee und Kuchen kredenzen die ehrenamtlichen Helferinnen von der Frauengemeinschaft Gollenshausen. Im riesigen Löwensaal können kleine und große Gäste im Bauklötzchen-Park spielen oder sich bei Simella phantasievoll schminken lassen. Musikalisch umrahmt wird der zweite Benefiz-Irmengard-Hof-Markt von festlicher Stubnmusi vom Botschafter-Duo Traudi und Peter Vordermaier sowie von Musikgruppen wie der Sechs-Zylinder-Musi, der Ameranger Jugend-Dorfmusik und der Pittenharter Jugend.

Der Markt ist Samstag und Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Parkplätze gibt es ausreichend im benachbarten Gollenshausen. Von dort bringt ein Shuttlebus die Gäste an den Hof. (1 Euro / Erwachsener).

Ein Teil des Verkaufserlöses an den Marktständen geht als Spende an den Irmengard-Hof!

Downloads

Handzettel mit allen Informationen

Plakat

Los-Verkaufsstellen

Foto Melanie Wiegmann

Foto Bamberger Kasperl

 

 

Über die Björn Schulz Stiftung

Die Björn Schulz Stiftung begleitet seit 20 Jahren Familien mit lebensbedrohlich und lebens­verkürzend erkrankten Kindern und jungen Erwachsenen bis 35 Jahre ab dem Zeitpunkt der Diagnose, während des Krankheitsverlaufs und über den Tod des Kindes hinaus. Dies ge­schieht im stationären Kinderhospiz Sonnenhof in Berlin und in ambulanten Diensten in Berlin und Brandenburg. Darüber hinaus gibt es eine breite Palette ambulanter Dienste in Berlin und überregional für die betroffenen Familien. Auf Sylt und am Chiemsee stehen zudem zwei Erholungshäuser zur Verfügung. Die Stiftung ist auf Spenden angewiesen – sie ist Trägerin des DZI Spendensiegels.

 

Über den Irmengard-Hof

Der Irmengard-Hof ist das Erholungshaus der Björn Schulz Stiftung für schwer kranke Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und ihre Familien. Der landschaftlich traumhaft gelegene Irmengard-Hof in Gstadt am Chiemsee ermöglicht seinen Gästen individuellen Rückzug. Hier ist Zeit und Raum für Austausch und Begegnung in der Familie oder mit Gleichaltrigen, um für die Bewältigung einer herausfordernden Lebenssituation neue Kraft, Selbstvertrauen und Lebensfreude zu schöpfen. Spezielle Angebote wenden sich an die gesamte Familie sowie an Geschwisterkinder. Ebenso finden Mütter von pflegebedürftigen Kindern in Auszeit-Wochenenden mal wieder etwas Zeit für sich selbst. Der Irmengard-Hof eignet sich ebenso als Ort für Seminare. Den Gästen stehen 24 Zimmer mit rund 90 Betten sowie vielfältige Gemeinschaftsräume und ein 1,2 ha großes Freigelände mit Eseln und Ponys sowie Spiel- und Bolzplatz zur Verfügung.

 

Presseanfragen

Petra Schmieder M.A.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Björn Schulz Stiftung - Irmengard-Hof
Mitterndorf 1
83257 Gstadt am Chiemsee
Tel. 0152 0168 0175
E-Mail p.schmieder@bjoern-schulz-stiftung.de
www.irmengard-hof.de
Icon: Seite drucken Icon: Seite als PDF Icon: Seite per E-Mail empfehlen Icon: Zum Seitenanfang springen
Letzte Aktualisierung: 18.4.2018
Wir übernehmen Verantwortung. Wir helfen.