Hände mit einem Foto

Pädagogische Begleitung

Die pädagogische Begleitung im Sonnenhof wird stark durch die Individualität des Gastes geprägt, der mit seinen Bedürfnissen und Wünschen einzigartig ist und klar im Vordergrund steht.
Unser Ziel ist es, pädagogische Bedürfnisse zu erkennen und in den Alltag einzubauen: gezielte Wahrnehmungsförderung, Förder-pläne und strukturierte Tagesabläufe in enger Zusammenarbeit mit den Ergo-, Physio-,
Musik- und Kunsttherapeuten, aber auch Kuscheln und Einfach-nur-da-sein und gemeinsame Zeit im Snoezelenraum verbringen – alles ist möglich. Wir setzen in der Förderung unterschiedliche Materialien aus der heilpädagogischen Arbeit sowie natürliche Mittel (beispielsweise Wasser, Kastanien oder Erbsen) ein, um Wahrnehmungsbereiche anzusprechen und unseren kleinen und großen Gästen Abwechslung zum anstrengenden Alltag mit ihrer Erkrankung zu bieten.
Auch Ausflüge in kleinen Gruppen oder mit dem einzelnen Gast in Kinos, zu Konzerten oder zu einem Eishockeyspiel gehören zu unserer Arbeit – eben genau die Dinge, die der Gast sich wünscht, um sich im Kinderhospiz Sonnenhof wohlzufühlen.

Wir ermöglichen zudem auch eine bedarfsgerechte Betreuung über Aktionen und Angebote hinaus und schaffen eine enge Begleitung ohne einen großen Wechsel der Bezugspersonen am Tag. Hier können ganz spezielle Wünsche geäußert und oft auch realisiert werden, junge Erwachsene oder Jugendliche haben die Möglichkeit, ganz offen über utopische Träume zu sprechen. Der Pädagoge ist hier auch Ansprechpartner, steht für Gespräche bereit, gibt Denkanstöße und ist oftmals auch der Tröster. Gerade im Vier-Augen-Gespräch gibt es viele Momente, in denen eine enge Begleitung, aber auch ein Gefühl für den richtigen Zeitpunkt des Rückzugs nötig ist.
Unsere Arbeit richtet sich nach den Wünschen des Gastes und seiner Familie. Ganz wichtig ist uns das Gespräch mit den Eltern und anderen Angehörigen. So bauen wir Verständnis auf und schaffen ein Grundvertrauen zwischen Angehörigen, Gast und den Pädagogen des Sonnenhofes.
Neben der Begleitung des Gastes werden, wenn die Familie es sich wünscht, während des Aufenthaltes im Kinderhospiz und auch innerhalb anderer Einrichtungen der Björn Schulz Stiftung die Geschwister mitbetreut. Hier findet das einzelne, indirekt von der Krankheit betroffene Kind Gehör und Aufmerksamkeit in vielerlei Hinsicht. Zudem arbeiten wir eng mit den Pflegekräften des Sonnenhofes, ehrenamtlichen Familienbegleitern und Einzelfallhelfern zusammen, die auch einen großen Teil der pädagogische Begleitung übernehmen.

Icon: Seite drucken Icon: Seite als PDF Icon: Seite per E-Mail empfehlen Icon: Zum Seitenanfang springen
Letzte Aktualisierung: 5.9.2017
Wir übernehmen Verantwortung. Wir helfen.