Hände mit einem Foto

Erbschaften/Zustiftungen

Glück ist das Einzige, das sich verdoppelt, 

wenn man es teilt.

 

Vielen Menschen fällt es schwer, sich mit dem Sterben auseinanderzusetzen und ihren letzten Willen schriftlich festzuhalten. Ohne Testament gilt die gesetzliche Erbfolge. Sofern es keine Erben gibt, geht das gesamte Vermögen an den Staat über. Wenn das Vermögen ganz oder in Teilen gemeinnützigen Zwecken zugutekommen soll, ist ein Testament unerlässlich. Sie haben Fragen zu den Gestaltungsmöglichkeiten Ihres eigenen Testaments und wünschen eine Beratung? Gerne vermitteln wir Ihnen erfahrene Fachanwälte für Erbrecht, um alles Notwendige zu besprechen.

Seit vielen Jahren tragen Testamentsspenden maßgeblich dazu bei, dass die Björn Schulz Stiftung schwerstkranken Kindern und ihren Familien helfen kann. Schenken auch Sie uns Ihr Vertrauen und unterstützen Sie unsere Arbeit nachhaltig und dauerhaft mit Ihrem testamentarisch letzten Willen. In diesem Fall übernehmen wir alle dazugehörenden Rechte und Pflichten. Unsere Stiftung arbeitet mit erfahrenen Rechtsanwälten/Notaren, Testamentsvollstreckern und Vermögensverwaltern zusammen.

Das Finanzamt hat die Björn Schulz Stiftung als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt. Damit sind wir von der Erbschaftssteuer befreit. Ihr Vermögen kommt ungeschmälert den von uns betreuten Kindern und Familien zugute.

Für weitere Informationen senden wir Ihnen gern unsere Erbschaftsbroschüre und stehen Ihnen für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

 

Ihre Ansprechpartnerin ist Silke Fritz.

Telefon: 030 398 998 22, Mobil: 0162 1023735

E-Mail: s.fritz@bjoern-schulz-stiftung.de

Icon: Seite drucken Icon: Seite als PDF Icon: Seite per E-Mail empfehlen Icon: Zum Seitenanfang springen
Letzte Aktualisierung: 15.12.2017
Wir übernehmen Verantwortung. Wir helfen.