Hände mit einem Foto

Familienbegleiterwochenende

Weiterbildungswochenende für ehrenamtliche Familienbegleiter im Mai 2014 auf dem Biohof Havelarche in Parey

 tl_files/Backup-CD/bss/Brandenburg/Brandenburg/FamilienbegleiterWE in Parey Mai 2014.JPG

Es war soweit. Das vorletzte Maiwochenende lud mit vielen Sonnenstrahlen, lauwarmer Sommerluft, einem schön angelegten Biohof in dem Ort Parey www.havelarche.de zum Verweilen, Entspannen und Weiterbilden ein.

Am Freitagnachmittag machten sich 10 ehrenamtliche Familienbegleiter/innen auf den Weg, um Neues zu entdecken, sich auszutauschen und neue Kraft zu tanken für ihre vielfältige Arbeit.

Gegen 17 Uhr war Ankommen angesagt.

Viele der Familienbegleiter/innen kamen direkt aus den Familien oder von der Arbeit und so war ein Kaffee für alle genau richtig.

Herzlich begrüßt wurden wir von der Seminarleiterin Gabriele Küther-Staudler. Vom ersten Moment an, spürte man ein Willkommensein und die Herzlichkeit, welche die Gastgeberin auf ihrem idyllischen Hof verbreitete.

Am ersten Abend wanderten wir einige Kilometer, bis wir fann an der Havel, bei einem gemütlichen Lagerfeuer den Sonnenuntergang genießen konnten. Beim Erzählen von einzelnen Geschichten, waren wir berührt und sahen ganz sanftmütig, wie sich der Abend dem Ende neigte. Die Sonne schimmerte orange-rot-gelb-violett-farben übers Wasser, welches ganz ruhig, wie ein Samtteppich an uns vorbeifloss. Jetzt trat Stille ein. Es war, als wollte ein jeder die Ruhe spüren.

Ruhe, die uns im Alltag so oft fehlt.

Am nächsten Tag setzte sich das Seminar fort. Es folte ein reger Gedankenaustausch zum Thema.tl_files/Backup-CD/bss/Brandenburg/Brandenburg/Familienbegleiter in Parey Mai 2014.JPG

„Meine Heimat“ …

Wo ist sie?

Was ist für mich Heimat?

Mit wem lebe ich in meiner Heimat?

Es ist wichtig, Antworten auf diese Fragen zu haben.

Den Familien, in denen wir tätig sind, kann genau dies helfen, wenn wir den kranken Kindern unterstützend zur Seite sehen wollen, um auch mit ihnen, ihre Heimat zu finden.

So diente auch der 2. Tag der Selbsterfahrung zu diesem Thema. Jetzt konnte jeder in der Natur, entweder auf dem Feld, am Wasser, unter Bäumen, seinen ureigenen Platz bzw. seine Interpretation zu diesem Thema finden.

Am Abschlusstag durften wir dazu all unsere Emotionen, Heimatgefühle und Vorstellungen kreativ in einen Filzteppich einarbeiten.tl_files/Backup-CD/bss/Brandenburg/Brandenburg/FamilienbegleiterWE Filzprodukt Parey Mai 2014.JPG

Wir sind sehr dankbar für die Möglichkeit dieser Weiterbildung, über diese Zeit des Auftankens und die liebevolle Begleitung von Frau Küther-Staudler in dieser wunderschönen Natur.

 

Erlebt und aufgeschrieben von Silvia Reich, eine Teinehmerin

Icon: Seite drucken Icon: Seite per E-Mail empfehlen Icon: Zum Seitenanfang springen
Letzte Aktualisierung: 18.4.2018
Wir übernehmen Verantwortung. Wir helfen.